Religionspreis 2019

DruckversionSend by email

                                   Fabian Eppel - ganz oben

In diesem Jahr erhielten dreizehn Schülerinnen und Schüler aus acht Schulen des Stadtdekanates Ludwigshafen eine besondere Auszeichnung. Dekan Alban Meißner würdigte in seiner Ansprache zur Preisverleihung das besondere Engagement und die hervorragenden Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger. Dabei dankte der Dekan auch den Lehrkräften für ihr Engagement den christlichen Glauben im Unterricht glaubhaft zur Sprache zu bringen. Für das Theodor-Heuss-Gymnasium erhielt der Schüler Fabian Eppel auf Vorschlag seines Religionslehrers, Prof. Dr. Joachim Eckart, den Religionspreis.

In der Festrede „Mobbing lebt vom Mitmachen‟ berichtete OStR Thomas Stephan, Referent für Schulpastoral und Notfallseelsorge der Diözese Speyer, über den Kampf gegen alltägliche Abgründe. Dabei zeigte er auf, wie wichtig es sei, ein ganz offenes Ohr für Kinder und Jugendliche zu haben, ihnen beizustehen, sie zu stärken und ihnen insbesondere ihre Würde deutlich zu machen. Dazu nannte er auch für das Umfeld Ludwigshafen zahlreiche Kontaktadressen, die bei Mobbing hilfreich zur Seite stehen.
Die Feierstunde wurde musikalisch umrahmt vom Vokalensemble des Theodor-Heuss-Gymnasiums unter Leitung von Tina Ternes und Angela Lutz. Auch in diesem Jahr begeisterten die jungen Sängerinnen (Frauke Domgörgen, Nele Förter-Barth, Paula Hansel, Aischa Hasselbach, Charlotte Krämer, Luisa Mitte, Mathilda Saxer, Julia Speyerer) mit der Unterstützung am Klavier (Denis Hauer) das Publikum. (Text u. Bild:eck)