Ein GOTT der mich anschaut!

DruckversionSend by email
Der Abschlussgottesdienst für das Schuljahr 2016/17 am Freitag, dem 30.06.2017 in der Aula des Theodor-Heuss-Gymnasiums war ein echter Hingucker, stand er doch unter dem Motto „Hingucker". 
Die Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert hinzuschauen, wie wir andere sehen und zugleich von anderen gesehen werden. Als Einstieg dazu diente die biblische Erzählung von Sarai. Die Bibel berichtet über das Schicksal von Abrams Frau, die in der heilenden Begegnung mit Jahwe einen Gott erfuhr, der nach ihr schaut. Diesen Ort, wo was geschah, nannte sie daraufhin „Brunnen des Lebendigen, der nach mir schaut‟ (Gen 16, 14).
In der Auslegung dieser biblischen Erzählung für uns heute kam zur Sprache: „Den Wunsch nach Aufmerksamkeit, wie Sarai ihn verspürt, trägt jeder von uns in sich. Gott ist nicht länger ein fernes Wesen, sondern wendet sich jedem Einzelnen zu.‟ Dies beinhaltet die Botschaft an uns selbst und an unsere Schulgemeinschaft den Blick hin auf andere zu wenden, indem wir unseren Mitmenschen Anerkennung und Wertschätzung schenken. „Sehen stiftet Beziehung, nicht nur mit Gott, sondern auch im Miteinander aller Menschen.‟  
Die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstes unter der Leitung von Pfr. Frieder Theisohn lag in den Händen von Schülerinnen und  Schülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe. Die Big Band vom THG übernahm die musikalische Gestaltung unter der Leitung von Herrn OStR Jens Jourdan.