Klassenduell für die 5. Klassen im THG

DruckversionSend by email

90 Kinder - knisternde Spannung, schwitzige Hände, leises Tuscheln, Daumen drücken beim traditionellen Klassenduell, das von der Bibliothek des Theodor-Heuss-Gymnasiums für die 5. Klassen durchgeführt wird.

Bereits vor den Osterferien erhält jede Klasse eine Kiste volle Bücher. Zehn Titel liegen darin, etwas Historisches, Spannendes, Lustiges oder auch Ernstes. Themen sind Spionagefälle, ein Mord in Rom, Kinderarbeit bei den Schwabenkindern, die Flucht über das Mittelmeer, aber auch ein Gespenst spielt mit. Es ist für jeden etwas dabei. Die Kinder einer jeden Klasse müssen sich einigen, wer welches Buch lesen will. Meist liest eine Gruppe von zwei bis drei Kindern ein Buch, sodass die zehn Bücher gerecht unter allen Schülerinnen und Schülern einer Klasse aufgeteilt werden.
Dann beginnt die Arbeit. Alle lesen in ihrer Freizeit ihr Buch, viele Kinder lesen es auch zwei- oder dreimal, damit sie jedes kleine Detail kennen. Zweimal gibt es vor dem eigentlichen Klassenduell ein Expertengespräch, entweder mit der Leiterin der Bibliothek, engagierten Eltern, die seit vielen Jahren die Bibliothek mit hohem Engagement unterstützen oder den Deutschlehrern der Klassen.
Als Termin für das eigentliche Duell wird der 26. Juni festgelegt, zu diesem Ereignis wird eigens ein Moderator eingeladen. Jeweils zwei Klassen treten im Duell gegeneinander an. Zehn Fragen werden pro Buch gestellt, manchmal als Multiple Choice, manchmal müssen die Kinder ein Detail selbst erklären, manchmal geht es um richtig oder falsch. Wer zuerst den Buzzer betätigt, darf antworten, Sekunden entscheiden. Nach zwei Runden ist dann das Klassenduell entschieden.
In diesem Jahr ist es denkbar knapp ausgegangen. Mit nur drei Punkten Vorsprung gewinnt die Klasse 5a. Großer Jubel bricht in der Bibliothek aus.

Unterstützt wird dieses Klassenduell vom Freundeskreis. Durch ihn können Preise an die beteiligten Klassen überreicht werden. Wir bedanken uns bei allen, die dieses Klassenduell durchführen und fördern, allen voran bei Frau Kersthold als Organisatorin, bei allen Eltern, die die Bibliothek so tatkräftig unterstützen, beim Freundeskreis für die finanzielle Hilfe und den Deutschlehrern, die die Kinder immer wieder motivieren.

Schön, dass Leseförderung so viel Spaß machen kann!